Der 17. August 2013 stand im Kunst- und Kulturverein E35 in Leipzig/Eutritzsch ganz im Zeichen des Wolfes

Kunst im Zeichen des Wolfes
Kunst im Zeichen des Wolfes
Foto: Kunst- und Kulturverein E 35

Bereits beim Betreten des ausladenden Geländes des E35 wurde den Gästen recht schnell klar, worum es an diesem Abend im Kunst- und Kulturzentrum E35 gehen sollte. Am Eingang war Wolfsgeheul zu hören und einer Reihe informativer Aufsteller des NABU machte neugierig auf mehr.Wolfsspuren auf dem Pflaster führten den Besucher im Perlschnurlauf zielstrebig zu dem Veranstaltungsort, wo die Gruppe K ein grandioses Theaterstück zum Besten gab, welches sich mit dem Thema Wolf und Mensch oder dem Wolf in der gesellschaftlichen und auch inneren Kultur des Menschen beschäftigte. Das vielschichtige Stück geizte nicht mit kleinen ausgeklügelten minimalistischen Effekten und stellte das Verhältnis zwischen Mensch und Tier mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor in Szene, ohne dabei zu verurteilen.

Mit dem Ende des Theaterstückes fand die Veranstaltung keineswegs ihren Abschluss. Nach einer Pause, in der sich auch der eine oder andere Besucher der Erweiterung seines Fachwissens zum Thema Wolf im Eingangsbereich widmete, legte die Leipziger Instrumentalkombo FARGO kräftig nach. Visuell unterstützt wurde die Band durch eine Projektion der Videokünstler „Videogruppe“. Bewegte Schwarz-Weiß-Bilder wurden auf eine halbtransparente Abschirmung der Bühne projiziert und versteckten die Musiker somit vor dem Publikum. Dieses wurde durch die ergreifende musikalische Performance, die sich irgendwo im Bereich Postrock, Shoegaze, Metal einordnen ließe, vollkommen in seinen Bann gezogen.


Selbst der Bühnenabbau nach Ende des Konzertes fand noch eine gelungene musikalische Begleitung, die einige Besucher noch in den reizvoll gestalteten Räumen des E35 verweilen ließen.
Alles in Allem ein außergewöhnlicher, gelungener und vielseitiger Abend, der inhaltlich durch eine Kooperation unterschiedlichster Protagonisten zustande kommen konnte. Die Veranstalter danken allen fleißigen Helfern, dem Lindenfels Westflügel, Werk II, dem NABU Leipzig und den beteiligten Künstlern, die diesen Abend ermöglicht haben.


Kunst- und Kulturverein E 35 Foto:  Foto: Kunst- und Kulturverein E 35


Das könnte sie auch interessieren!

Der NABU ist der Überzeugung, dass die Entscheidung zur Entnahme eines Wolfes durch das Landratsamt Bautzen und das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft im Widerspruch zur Rechtslage des Bundesnaturschutzgesetzes (BnatSchg) steht (§45). Deshalb erwägen wir derzeit, den Rechtsweg zur Klärung der juristischen und sachlichen Zulässigkeit in diesem Fall zu beschreiten. Eine Strafanzeige gegen die Person des Umweltministers und des Landrates, wie sie von anderen Personen offenbar eingereicht wurde, ist nach der gegenwärtigen Einschätzung des NABU nicht zielführend, um Rechtsverstöße im Rahmen des BnatSchg zeitnah klären zu können. ...mehr

NABU Sachsen: Kritik an Genehmigung des SMUL zum Abschuss eines Wolfes

Wolfstötung ist völlig ungeeignetes Mittel zum Schutz von Nutztieren

Wie das sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft am Freitag, dem 27.10.2017 mitteilte, ermöglicht es dem Landratsamt Bautzen die Entnahme eines Wolfes aus dem Rudel Rosenthal. Damit kann ein Tier dieser Wolfsfamilie erschossen werden. Der NABU kritisiert die Entscheidung als fachlich unbegründet sowie rechtlich nicht haltbar. Zudem liegt keine fachliche Einschätzung der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) vor. In diesem von den Bundesländern selber geforderten Zentrum beurteilen die führenden Wolfsexperten Deutschlands u. a. nötige Eingriffe in den Wolfsbestand. ...mehr

Heulen Wölfe bald rund um Bischofswerda?

NABU-Bischofswerda und Kontaktbüro-Wölfe in Sachsen laden zur Infoveranstaltung

Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie die Integration des Wolfes in unsere Natur. Die neu gegründete Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland in Bischofswerda (NABU-BIW) hat daher das Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ aus Rietschen eingeladen um mehr Informationen über die letzten Jahre mit den Wölfen in der Oberlausitz und speziell im Raum Bischofswerda zu erhalten. ...mehr

NABU Sachsen | Impressum | Verwendete Literatur



©(2015) NABU-Landesverband Sachsen

StartseiteAktuellesSituation in SachsenWolf und JagdrechtWolf und MenschPolitische Arbeit
Positionspapiere

Publikationen
Infomaterial
Der Wolf macht Schule
Newsletter Wolf